Die ethnografische Sammlung

Korbrassel

Ethnografische Sammlung

Einen wahren Schatz in den Beständen der Naturforschenden Gesellschaft zu Emden von 1814 bildet die ethnografische Sammlung. Diese Sammlung umfasst etwa 1240 Objekte und repräsentiert viele der Weltregionen. Ein Großteil der Gegenstände, nämlich etwa 900, wurde im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert zusammengetragen.

Weiterlesen »

Objekte

Ausstellung zur Interkulturellen Woche 2023 am 30.09. und 01.10.

Am Samstag, den 30.09.2023 und Sonntag, den 01.10.2023, jeweils von 11 bis 17 Uhr, wirft die Naturforschende Gesellschaft im Rahmen der Interkulturellen Woche 2023 einen Blick auf die in den letzten Jahren zugegangenen ethnografischen Sammlungen. Diese reichen von hochwertigen Reiseerinnerungen bis zu indigener Kunst…

weiterlesen

Puppen

Im Subsaharischen Afrika war die Beschäftigung mit Puppen nach dem Ende der Kindheit nicht vorbei. Während der Initiation, also der Aufnahme der Jugendlichen ins Erwachsenenalter, spielten nicht naturalistisch gestaltete und auf die wesentlichen Merkmale reduzierte Puppen eine wichtige Rolle…

weiterlesen

Amatl

Dieses Bild zeigt einen Vogel vor mehreren Blumen und ist also europäisch inspiriert.

weiterlesen

Keulen

Die Menschen auf Fiji erlebten während der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts eine sehr kriegerische Zeit, in der es ratsam war, immer Waffen bei sich zu führen. Zu den gebräuchlichsten dieser Waffen gehörten Keulen…

weiterlesen

Ketten

Schmuck galt und gilt im Subsaharischen Afrika – wie in Europa – als Status- und Prestigeobjekt. Deshalb wurde er oft von Würdenträgern und anderen hochrangigen Mitgliedern der Gesellschaft getragen…

weiterlesen

Sitzender Mann

Diese Plastik zeigt einen älteren, auf einem Hocker sitzenden Mann. Das Gesicht ist langgezogen, die Ohren übergroß. Sein Kinn hat der Mann nachdenklich auf die rechte Hand gestützt. In seiner Gesamtheit drückt die Figur eine klassische philosophische Haltung aus…

weiterlesen

Häuptlingsschemel und -tisch

Mit der Benutzung eines Hockers als Sitzgelegenheit unterschied sich der Anführer der Ashanti von den meisten seiner Mitmenschen. Lediglich höher gestellten Personen wie Königen, Häuptlingen und Würdenträgern war es gestattet, auf handwerklich hergestellten Hockern zu sitzen…

weiterlesen

Kachinas

Kachinas stellen Ahnengeister dar, die zu den Göttern vermitteln, Fruchtbarkeit für die Felder bringen und damit das Überleben der Gruppe sichern. In zahlreichen Zeremonien, die zwischen der Winter- und der Sommersonnenwende stattfinden, treten sie auf und werden verehrt.

weiterlesen

Bentwood Boxes

Bentwood Boxes sind unter den Native Americans der amerikanischen Nordwestküste einzigartig. In früheren Zeiten existierten sie in unterschiedlichsten Größen für alles, was das alltägliche Leben eines Menschen erforderte. Sie wurden also sowohl für praktische Zwecke wie zum Kochen oder Lagern genutzt als auch für symbolische…

weiterlesen

Frauenschurz

Dieser trapezförmige Frauenschurz besteht aus hunderten auf Baumwolle aufgefädelten Glasperlen. Die Fläche aus Glasperlen entstand, indem nach jeweils zwei oder drei Glasperlen die waagerecht verlaufenden Fäden mit senkrecht verlaufenden verflochten wurden.

weiterlesen