Vorträge

Luther und der Umbruch in Kirche und Gesellschaft

Vortrag von Michael Schaper, Pastor
am Montag, den 30. Oktober 2017, 19:30 Uhr
im Vortragssaal der Naturforschenden Gesellschaft, Grasstraße 1, 26721 Emden

vortrag schaper

Zum Vortrag:
Die Transformation des sogenannten Mittelalters in die Moderne vollzog sich revolutionär. Welche Rolle Luther und die Protestanten in diesem Prozess spielten und welche Auswirkungen der Freiheitsbegriff und seine gesellschaftliche Adaption bis heute hat, soll in diesem Vortrag entfaltet werden.
„Freyheit“ – ein Schlüsselbegriff der Reformation. Luther sprach von der Freiheit eines Christenmenschen gegen die Praxis des Ablasshandels. Er kritisierte die ökonomische Fremdbestimmtheit von Kirche und Glauben. Er verstand
seine Kritik aber rein innerkirchlich; die 95. Thesen sollten Grundlage für einen theologischen Disput sein. Doch nicht nur innerhalb der Kirche gab es Protest. Die gesamte europäische Welt befand sich in einem Wandlungsprozess, bei dem der Freiheitsbegriff zentral war. Die einfachen Menschen, die Bauern, strebten die Befreiung von der Leibeigenschaft an; die städtischen Bürger reklamierten Freiheit gegen feudale Strukturen; Landesfürsten wollten sich von königlicher Einflussnahme emanzipieren; Kaiser und Papst kämpften um ihren Führungsanspruch. Dazu zerbrach das alte, einheitliche Weltbild, das die Menschen im Mittelpunkt des Kosmos ansiedelte. Die ehemals flache Erdscheibe wurde rund und grenzenlos. Für Handelsgesellschaften wie die Fugger zum Beispiel boten sich unbegrenzte Möglichkeiten.

Zum Referenten:
Michael Schaper studierte Theologie, Sozialwissenschaft und Public Relation.
Seit 1999 ist er Berufsschulpastor an den BBS II in Emden und zusätzlich seit 2005 Theologischer Referent im Ev. Bildungszentrum Ostfriesland, Potshausen

spkswe statkraftovbemspilot